Regensburg, 17.05. 2018

Das Dörnberg und BMW Hofmann - Eine zukunftsorientierte Partnerschaft

Gemeinsam gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Förderung des elektrifizierten Individualverkehrs: Rund 200 Stellplätze im Vorzeigeprojekt "Das Dörnberg" erhalten eine Vorrüstung für E-Ladestationen.
Ein deutschlandweit einzigartiger Lösungsansatz in Sachen E-Mobilität macht Das Dörnberg,
Regensburgs aktuell größtes Bauvorhaben, zu einem Vorzeigeprojekt im Geschosswohnungsbau. So verfügen alle Stellplätze im ersten Bauabschnitt über eine Vorrüstung für E-Ladestationen, in Summe entstehen rund 200 Stück. Eine Kooperation mit dem Autohaus Hofmann geht nun einen weiteren Schritt in Richtung Förderung des elektrifizierten Individualverkehrs:
Wohnungskäufer im Stadtquartier erhalten bei dem lokalen Autohändler attraktive Vergünstigungen auf ausgewählte teil-oder vollelektrische BMW-und MINI-Modelle. Die Bauherren des Dörnberg Hubert Haupt und Martin Bucher sind überzeugt von der Notwendigkeit des Konzepts, das zusammen mit dem Energieversorger Rewag entwickelt wurde: „In zehn Jahren wird eine E-Ladestation am privaten Stellplatz zur zeitgemäßen Ausstattung einer Immobilie gehören, da die öffentliche Ladeinfrastruktur an ihre Grenzen stößt. Die Kooperation mit dem BMW-Autohaus Hofmann liefert noch einmal einen zusätzlichen Anreiz, schon jetzt auf ein E-Fahrzeug umzusteigen. “Dem stimmt auch der Filialleiter Martin Dietl zu: „Die steigende Nachfrage nach Elektromobilität und Hybridfahrzeugen ist in Regensburg bereits deutlich spürbar. Wir sind begeistert von diesem innovativen Baukonzept und freuen uns als Vorreiter für zukunftsweisenden Mobilitätslösungen in eine weitere nachhaltige Kooperation einzutreten. “Das E-Mobilitätskonzept des Dörnberg verbindet einen zusätzlichen Hausanschluss für E-Fahrzeuge mit einer Leistung von bis zu 400 Kilowatt mit einem durchdachten Lastenmanagement-System. Dieser Lösungsansatz beugt ausufernden Ladezeiten und der vielfach prognostizierten Überlastung des öffentlichen Stromnetzes vor, da es als Quartierslösung über einen eigenen Trafo auf dem Areal abgewickelt wird. Die vorausschauende Planung erspart es den Eigentümern von Immobilien im Dörnberg, sich mit den Hürden einer Nachrüstung zu einem späteren Zeitpunkt, wie z.B. notwendige Einigungen in der Hauseigentümergemeinschaft, zu beschäftigen.

Über das Dörnberg

Das Dörnberg wird in den kommenden Jahren auf 25 Hektar Fläche zwischen Kumpfmühler und Dechbettener Brücke Schritt für Schritt von Osten nach Westen wachsen. Im ersten von drei Bauabschnitten entstehen zunächst das Quartierszentrum Dörnbergforum und rund 300 Wohneinheiten im Georgenhof. Eigentumswohnungen, Apartments und Maisonetten mit
Wohnflächen zwischen ca. 26 und 150 Quadratmeter halten für verschiedenste Zielgruppen passende Wohnangebote bereit.
Dank vielfältiger Nutzungs-und Mieterstruktur wird das Dörnbergforumeinmal alles bieten, was man zum täglichen Leben braucht. Auf rund 20.000 Quadratmetern vermietbarer Fläche sind dort dann u.a. Einzelhandel, Gastronomie und Hotel, Fitnesscenter, Arztpraxis und Apotheke sowie Büros und Dienstleistungen zu finden. Edeka, Alnatura, ein Holiday Inn Express Hotel, ein John Reed Fitness Music Club und die MLP-Finanzdienstleistungen AG –die Liste der feststehenden Mieter umfasst bekannte Marken. Ergänzt wird die Riege seit kurzem durch das OTC –Orthopädie Traumatologie Centrum Regensburg und die Orthopädie-Schuhtechnik Fischer Fußfit. Für die Gestaltung des Quartierszentrums zeichnet sich das Architekturbüro Allmann Sattler Wappner aus München verantwortlich. Die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts ist für Anfang 2019 geplant.
Das Dörnberg und BMW Hofmann - Eine zukunftsorientierte Partnerschaft